Arbeitsunfähigkeit und Arztzeugnis

In Kürze

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. In der Regel verlangen Arbeitgeber, dass ihre Arbeitnehmer bei Absenzen aufgrund von Krankheit oder Unfall ein Arztzeugnis vorlegen. Im Zusammenhang mit Versicherungslösungen sind diese gar dazu verpflichtet. Bei häufigen oder sehr langen Absenzen und in Zweifelsfällen wird sogar ein Vertrauensarzt konsultiert, der dem Arbeitgeber die Arbeitsunfähigkeit des Arbeitnehmers bestätigen soll. Aus rechtlicher Sicht ist zu klären, unter welchen Voraussetzungen der Arbeitgeber ein Vertrauensarzt beiziehen und welche Informationen dieser gegenüber dem Arbeitgeber offenlegen darf. Mit letzterer Frage hat sich das Bundesgericht vor kurzem befasst.

Lesen Sie mehr in unserem aktuellen Newsletter.

Für Fragen zum Thema:

Martin Zeier
Legal Services
E-mail
+41 58 792 52 74
Myriam Büchi
Legal Services
E-Mail
+41 58 792 44 28
Christine Bassanello
Legal Services
E-Mail
+41 58 792 51 21

Veröffentlicht von

Martin Zeier

Martin Zeier

Martin Zeier
PwC
St. Jakobs-Strasse 25
Postfach, 4002 Basel
+41 58 792 5274

Martin's main focus within Legal Services is employment and immigration law. The services, which he has been able to provide for a number of Swiss and global clients, in particular consist of: drafting and reviewing employment contracts and regulations, advice on special questions concerning international assignment of employees, advice in all sorts of questions related to employment law (e.g. termination, holidays, overtime, special forms of employment, effects of restructuring, mass dismissal, etc.), work and residence permits and immigration (e.g. visas). Martin is head of the Employment & Immigration Practice in Switzerland.