Executive Compensation & Corporate Governance: Insights 2016

Managerlöhne: Leistung und Kommunikation im Fokus

Seit 2007 passt sich die Managervergütung in SMIM-Unternehmen an diejenige in SMI-Unternehmen an und steigt schneller als die Bezüge in Small Caps. In grossen und mittleren Unternehmen wird die aktienbasierte Vergütung wichtiger. Die variable Vergütung steigt bei guter Performance – und sie fällt bei schlechten Ergebnissen. Die Kommunikation mit Aktionären gewinnt an Bedeutung. Dies sind Erkenntnisse der Studie „Executive Compensation & Corporate Governance: Insights 2016“ von PwC Schweiz.

Lesen Sie hier unsere Studie.

 

Portrait of successful senior businesswoman standing in factory shopfloor with digital tablet

Weitere Informationen finden Sie hier.

Executive Compensation & Corporate Governance 2015

Einladung zur Diskussion der Kernthemen aus der 9.Studie

Wir laden Sie ein zur Diskussion der Schlüsselfragen unserer neunten Studie «Executive Compensation & Corporate Governance 2015». Die Veranstaltung findet am 26. Oktober 2015 im ExecutiveCompensation2015_TitelSavoy Hotel Baur en Ville in Zürich statt. So viel vorab: Die Vergütungspraxis bleibt spannend, und die vielfältigen Meinungen zu diesem Thema reflektieren die grossen Herausforderungen für die Unternehmen.

  • Kommunikation mit Aktionären: Erste Erfahrungen mit der «Verordnung gegen übermässige Vergütungen bei börsenkotierten Aktiengesellschaften (VegüV)» sind gemacht. Welche Elemente der Kommunikation mit Aktionären haben sich als besonders wichtig erwiesen?
  • Aktienbasierte Vergütung und «Ownership»: Einige Unternehmen haben den Anteil aktienbasierter Vergütung erhöht sowie Richtlinien für Verwaltungsrat und Management eingeführt, was das Halten von Aktien am eigenen Unternehmen angeht. Welche Konsequenzen ergeben sich aus diesen Entwicklungen?
  • Vergütungspolitik der Zukunft: Das Umfeld der Unternehmen ändert sich laufend. Welche Wege stehen für eine langfristig wertorientierte Vergütungspolitik offen, und wie können sich Unternehmen auf die Herausforderungen von morgen vorbereiten?

Als Hauptredner begrüssen wir Hans Hess, Präsident Swissmem und Multiverwaltungsrat in verschiedenen kotierten Industrieunternehmen. Unter der Leitung von Cathy Flaviano, Mitglied der Programmleitung von Radio SRF 1, diskutieren anschliessend Wirtschaftsvertreter die Herausforderungen einer nachhaltigen Vergütungspolitik. Bei der Podiumsdiskussion dabei sind:

  • Wanda Eriksen-Grundbacher, Verwaltungsrätin AXA Winterthur und Meyer Burger
  • Prof. Dr. Alexander F. Wagner, Professor für Finance am Swiss Finance Institute der Universität Zürich
  • Dr. Robert W. Kuipers, Partner bei PwC Zürich.

Verfeinern Sie Ihr Bild mit den Positionen der Experten. Beim anschliessenden Apéro können Sie die Thematik vertiefen und Ihre Kontakte pflegen.

Wir freuen uns auf Ihr Dabeisein und einen anregenden Austausch. Die Teilnahme ist kostenlos.

Mehr Informationen und die Anmeldung finden Sie hier.

VegüV: Aus Erfahrungen lernen

Die Umsetzung der Verordnung gegen übermässige Vergütungen (VegüV) kommt gut voran. Hier erfahren Sie mehr über die zentralen Erfahrungen aus der Praxis. Und darüber, warum ein ausgewogenes «Say-on-Pay»-System die Wertschöpfung eines Unternehmens stärkt.

Themen dieses Artikels

  • Umfangreichere Generalversammlungen
  • Wahl des Vergütungsausschusses und «Say-on-Pay»
  • Informationsbedürfnisse bei «Say-on-Pay»

Lesen Sie hier mehr.

Fazit

Die Vergütung an sich mag im Vergleich zu Themen wie der Kapitalstruktur oder der Dividendenpolitik (die ihrerseits eng mit der Wachstumsstrategie des Unternehmens verknüpft sind) von untergeordneter Bedeutung sein. Allerdings sind wir überzeugt, dass die konsequente Umsetzung eines ausgewogenen Vergütungssystems für das Unternehmen einen strategischen Erfolgsfaktor darstellt.

Das neue regulatorische Umfeld stellt hohe Anforderungen an die Beteiligten. Für den Verwaltungsrat und das Management börsenkotierter Firmen bedeutet die Vorbereitung von «Say-on-Pay»-Traktanden – also die Aufbereitung eines aussagekräftigen Vergütungsberichts, der Dokumentation und der Begründung der Anträge an die Aktionäre – einen grossen Aufwand. Trotzdem können Unternehmen von einer ganzheitlichen Herangehensweise profitieren, sprich von einer frühzeitigen Zusammenarbeit von Human Resources, Legal, Finance und Verwaltungsrat. Ein erfolgreiches «Say-on-Pay»-System stärkt eine wertorientierte Unternehmensführung und widerspiegelt sich im «Value Reporting». Damit fördert es beim Management, bei den Aktionären und den übrigen Interessengruppen ein gemeinsames Verständnis von Erfolgsfaktoren und Herausforderungen des Unternehmens. Dieser Konsens führt letztlich zu besseren, wertschöpfenden Entscheiden.