FINMA Publiziert Neues Rundschreiben “Outsourcing – Banken und Versicherer”

This post is also available in: Englisch

Am 5. Dezember 2017 publizierte die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht „FINMA“ das für Banken revidierte und für Versicherungen neu erlassene Rundschreiben zum Outsourcing (Rundschreiben 2018/03 “Outsourcing – Banken und Versicherer”). Das revidierte Outsourcing-Rundschreiben tritt am 1. April 2018 in Kraft.

Prinzipienbasierte Regulierung

Im revidierten Outsourcing-Rundschreiben wendet die FINMA einen prinzipienbasierten und technologieneutralen Ansatz an. Entsprechend können Banken, Effektenhändler und Versicherungen die Anforderungen an eine Auslagerung so umsetzen, dass ihren spezifischen Geschäftsmodellen und Risiken Rechnung getragen wird.

Die FINMA verlangt, dass die erhöhten Risiken bei einer Auslagerung ins Ausland angemessen berücksichtigt werden und die Sanier- und Abwickelbarkeit der Bank, des Effektenhändlers oder der Versicherung in der Schweiz gewährleistet wird.

Anregungen des Marktes

Die FINMA nahm bei ihrer Anhörung die folgenden wesentliche Anregungen von Banken, Effektenhändlern, Versicherungen und mittelbar betroffenen Unternehmen entgegen und setzt diese wie folgt im revidierten Outsourcing-Rundschreiben um:

  • Sie definierte den Begriff der Wesentlichkeit von Auslagerungsvorhaben prinzipienorientierter und stärkte so die eigenverantwortliche Selbsteinschätzung der Institute;
  • präzisierte die Vorgaben zur Auslagerung des Risikomanagements und der Compliance-Funktionen;
  • erlaubte bei internen Auslagerungen eine prinzipienorientierte Berücksichtigung des Gruppen- und Konzernkontexts;
  • verzichtete bewusst darauf, besondere Ausführungsbestimmungen für die systemrelevanten Banken zu regeln; und
  • verlängerte die Übergangsfrist für Anpassungen bei bestehenden Auslagerungen bei Banken von zwei auf fünf Jahre. Für Versicherungen gilt dieses Outsourcing Rundschreiben ab Inkrafttreten für alle Neubewilligungen und Geschäftsplanänderungen.

Kontakt

Günther Dobrauz
Partner
Leader PwC Legal Switzerland
+41 58 792 14 97
guenther.dobrauz@ch.pwc.com

Tina Balzli
Director
Head Banking, Legal FS Regulatory & Compliance Services
+41 58 792 15 54
tina.balzli@ch.pwc.com

Jean-Claude Spillmann
Senior Manager
Legal FS Regulatory & Compliance Services
+41 58 792 43 94
jean-claude.spillmann@ch.pwc.com

Stephanie Kok
Manager
Legal FS Regulatory & Compliance Services
+41 58 792 48 94
stephanie.kok@ch.pwc.com

Michaela Brunnhofer
Manager
Legal FS Regulatory & Compliance Services
+41 58 792 47 94
michaela.brunnhofer@ch.pwc.com

Veröffentlicht von

Guenther Dobrauz

Guenther Dobrauz

Guenther Dobrauz
Leader PwC Legal Switzerland
Birchstrasse 160
Postfach, 8050 Zurich
+41 58 792 14 97

Guenther leads PwC Legal in Switzerland and the Legal FS Regulatory & Compliance Services department. He is a PwC Partner since 2015 and a global expert on legal advisory, specializing in supporting the structuring, authorization and ongoing lifecycle management of financial intermediaries and their products. He in particular also focuses on leading large scale regulatory change and compliance alignment projects.

Guenther is the author of books on investment selection, FinTech Regulation and European, Swiss and Liechtenstein investment law. He also wrote 80+ publications in international expert magazines and has to date been speaking at more than 60 conferences worldwide.

Guenther Dobrauz received his Masters and PhD degrees in law from Johannes Kepler University (Linz, Austria). He holds an MBA from the University of Strathclyde Graduate School of Business (Glasgow, UK) and has participated in Harvard Business School’s Executive Education Program.

Guenther Dobrauz was Legal Counsel of an international hedge fund group and served as Managing Partner and Legal Counsel of a Swiss Venture Capital firm. He has practiced in court and with a leading business law firm.