ITworks:CARE – eine Erfolgsgeschichte wird zehn Jahre jung

Wie die Administration in sozialen Institutionen revolutioniert wurde

Vor einem Jahrzehnt haben wir mit ITworks:CARE die Administration in sozialen Institutionen revolutioniert. Was als Einzelprojekt begann, hat sich zu einer Abacus-Speziallösung für Heime und andere Institutionen im Sozialwesen entwickelt.

Soziale Institutionen widmen sich vor allem ihren Klienten: Altersheime sollen ein würdevolles Altwerden ermöglichen, Behindertenheime eine sinnstiftende Integration von Menschen mit Behinderungen in unsere Gesellschaft bieten oder Sonderschulheime Schüler individuell fördern. Die Administration spielt dabei eine Nebenrolle – obwohl die Finanzierung der Angebote oft erst mit deren Hilfe möglich wird.

ERP-Lösung für den Sozialbereich
Darum haben wir ITworks:CARE für eine effiziente Verwaltung für den Sozialbereich entwickelt. Diese Abacus-basierte Softwarelösung wickelt Prozesse im Rechnungswesen, in der Personaladministration, in der Lohnbuchhaltung und in der Klientenadministration ab und erledigt andere Aufgaben der Auftragsbearbeitung oder Spendenverwaltung. Heute setzen rund 40 soziale Institutionen ITworks:CARE ein, Tendenz steigend. Dafür sprechen viele Gründe: Zum Beispiel halten wir ein erfahrenes Spezialistenteam mit Branchenexperten, IT-Spezialisten und Profis im Rechnungswesen für die Branche bereit. So profitieren Kunden von einem vernetzten Know-how in Informatik, Abacus-Software und übrigen Fachgebieten.

Stets auf dem neuesten Stand
ITworks:CARE ist aus unserem Dialog mit den Kunden hervorgegangen. Ebenfalls massgeblich dazu beigetragen hat die Technologiebasis der Abacus Business Software. Damit lässt sich die Software auf individuelle Bedürfnisse konfigurieren – beispielsweise für die Rechnungsstellung an Behörden oder Krankenkassen. Durch die Vernetzung mit Institutionen der gesamten Deutschschweiz können wir solche Änderungen bei mehreren Kunden gleichzeitig und zeitnah umsetzen.

Nagelprobe bestanden – bis heute
Die Erfolgsgeschichte von ITworks:CARE begann vor rund zehn Jahren mit dem Eingang des Pflichtenhefts der Stiftung Rodtegg bei PwC. Unsere Herausforderung bestand darin, die Branchenlösung in die bestehenden Strukturen zu integrieren. Nach nur wenigen Monaten konnte Rodtegg mit ITworks:CARE fakturieren.

Die Flexibilität von ITworks:CARE wurde ein erstes Mal 2008 durch die Einführung des Neuen Finanzausgleichs (NFA) auf die Probe gestellt. Der NFA verschob die Finanzierung vom Bund auf die Kantone und vollzog den Wechsel von der Restdefizitgarantie zu Leistungsverträgen mit Pauschalen. Zudem stieg die politische Forderung nach mehr Steuerung und Transparenz. Wir haben die Software entsprechend angepasst, so dass sich die Prinzipien für Abrechnung, Management und Prozesse allgemein anwenden liessen. Vor diesem Hintergrund konnten wir im September 2008 mit der Stiftung für Schwerbehinderte Luzern (SSBL) einen weiteren Kunden gewinnen. Im September 2009 gesellte sich die Stiftung Contenti in Luzern zu unserem Kundenportfolio. 2010 gewannen wir mit dem Familien Support Bern West ein erstes Schulheim. Mit der Auftragserteilung der im aargauischen Strengelbach domizilierten Stiftung azb und des Regionalen Pflegezentrums in Baden setzte im gleichen Jahr nicht nur die erste Aargauer Institution, sondern auch das erste Alters- und Pflegeheim auf unsere Lösung.

Mehrwert aus einer Hand
ITworks:CARE gründet auf einer partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen uns als Vertriebspartner, Abacus Research, Behörden und unseren Kunden. Die Kombination aus Informatik, Rechnungswesen, Personal- und Steuerberatung bietet diesen einen entscheidenden Mehrwert: Von nur einem Ansprechpartner erhalten sie einen breiten Fächer von Leistungen.

Zukunft gemeinsam meistern
Die ersten Kunden von ITworks:CARE setzen die Software noch immer ein. Heute werden monatlich über 5’000 Fakturen mit ITworks:CARE für Garanten, und Klienten aufbereitet. Und die soziale Einrichtungen erstellen mehr als 7’300 Lohnabrechnungen monatlich mit ITworks:CARE.

Dazu haben wir die Konfigurationen stetig weiterentwickelt und weitere Abacus-Applikationen, Apps, Schnittstellen sowie moderne Technologien eingeführt. Mittlerweile arbeiten unsere Kunden auf den modernen Abacus-Versionen 2016 oder 2017. Ziel aller beteiligten Partner ist es, einen Standard zu wahren, der sich trotz flexibler Kundenbedürfnisse rasch und einfach implementieren lässt. Jeder zukünftige Anwender soll von den gemeinsam erarbeiteten Vorteilen profitieren.

Kontakt:

Brigitte Zulauf
TLS Partner
brigitte.zulauf@ch.pwc.com
+41 58 792 47 50